Fünf Grundlagen für den Aufbau echter Beziehungen

von Rick Thomas

Lesezeit – 3 Minuten

Eine authentische Beziehung mit einer anderen Person beginnt nicht dort, wo die meisten Menschen es vermuten würden. Die meisten Menschen versuchen eine freudvolle Beziehung mit jemandem aufzubauen, ohne zu erkennen, dass die authentischsten Freundschaften, die sie haben können mit ihrer Gottesbeziehung anfangen. Wenn du daran interessiert bist, dorthin zu gehen, wohin die meisten Menschen Angst haben zu gehen, werden diese fünf Prinzipien, wenn sie praktisch angewandt werden, über deine typischen Beziehungen hinaus gehen.

Liebe zuerst Gott

Diese fünf Prinzipien stammen aus den ersten beiden Versen in Philipper 2:

Wenn es nun irgendeine Ermunterung in Christus gibt, wenn irgendeinen Trost der Liebe, wenn irgendeine Gemeinschaft des Geistes, wenn irgendein herzliches Mitleid und Erbarmen, so erfüllt  meine Freude, dass ihr dieselbe Gesinnung und dieselbe Liebe habt, einmütig eines Sinnes seid(Phil. 2,1-2).

Siehst du wie Paulus deine Beziehung zu Christus, mit deinen Freunden verknüpft? Wenn du keine Ermutigung von Christus, keinen Trost aus Liebe, keine Gemeinschaft mit dem Geist und kein herzliches Mitleid und Erbarmen hast, kannst du das, was du in Christus nicht erfährst auch an andere nicht weitergeben.

Beziehungsspannungen beginnen nicht bei dir und der anderen Person. Probleme zwischen Menschen beginnen damit, wie sie in Beziehung zu Gott stehen. Paulus deutet an, wenn es keine Ermutigung von Christus gibt, ihr nicht eines Sinnes sein werdet, nicht dieselbe Liebe haben und nicht in voller Übereinstimmung sein werdet. Uneinigkeit mit anderen, weist auf ein Problem in der Beziehung einer oder beider Personen zu Gott hin.

Liebe andere

Wenn zwischen dir und einer anderen Person etwas zerbricht, fang nicht bei der anderen Person an. Fange mit deiner Beziehung zum Herrn an. Was wir bei jedem Beziehungsbruch feststellen ist, dass eine oder beide Personen ungelöste Probleme mit dem Herrn haben. Ich spreche nicht von einer perfekten Gottesbeziehung, sondern lediglich von einer ehrlichen und bekennenden Beziehung (1. Johannes 1,7-10).

Ich habe zum Beispiel zahllose Menschen seelsorglich begleitet, die sich mit ihren Ehepartnern versöhnen wollten, wobei sie zeitgleich an einer heimlichen Sünde festhielten. Aus welchen Gründen auch immer, sie achteten nicht darauf, wie wichtig es war, zuerst ihre Beziehung zu Gott in Ordnung zu bringen. Ihr primäres Ziel war es, “die Ehe in Ordnung zu bringen”, ohne zuerst die notwendigen Korrekturen mit Gott vorzunehmen.

Nehmen wir an, du hast eine offene und ehrliche Beziehung zum Herrn. Du widerstehst der Selbstverleugnung und Selbsttäuschung. Wenn das so ist, liegt die Gunst des Herrn auf dir und du bist bereit, an deiner zerbrochenen Beziehung zu der anderen Person zu arbeiten. Die Einheit mit dem Herrn versetzt dich in die Lage, das weiterzugeben, was du durch Gott erhalten hast.

Prüfe dich selbst

Wer du mit dem Herrn bist, wird deine anderen Beziehungen beeinflussen. Oder, wer du mit anderen bist, offenbart deine Beziehung zu Gott. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Art von Beziehung du zum Herrn hast, kannst du es prüfen, indem du feststellst, wie du dich gegenüber anderen Menschen verhältst.

  • Wirst du als „Ermutiger“ beschrieben?
  • Versuchst du regelmäßig andere zu trösten?
  • Nimmst du beständig am Leben anderer teil?
  • Hast du eine authentische Zuneigung für andere Menschen?
  • Hast du Mitgefühl für die Belange anderer?

Wenn du einen Beziehungskonflikt mit jemandem hast, fange damit an zu diagnostizieren wer du in Christus bist und wie deine Beziehung zu ihm ist. Paulus sagt, wenn du “irgendeine Ermutigungin Christus hast, irgendeinenTrostaus Liebe, irgendeine Gemeinschaftdes Geistes, irgendein herzliches Mitleidund Erbarmen”, dann kannst du Einheit mit anderen erfahren.

Aufruf zum Handeln

Wenn du mit diesen Beziehungsnotwendigkeiten zu kämpfen hast, solltest du als erstes damit beginnen, das Problem in deiner Gottesbeziehung zu beheben. Wir alle übertragen unsere Beziehung zu Gott auf andere – das Gute und das Böse – weshalb wir mit ihm beginnen müssen, unsere Beziehungsprobleme zu lösen.

Fragen zum Nachdenken

  1. Willst du authentische Beziehungen mit anderen erleben? Wenn ja, lebst du aktiv die fünf Beziehungskonzepte, die Paulus in Philipper 2,1-2 darlegt?
  2. Welche ist deine größte Herausforderung: Ermutigung, Trost, Anteilnahme, Mitgefühl oder Sympathie?

Der Autor Rick Thomas bildet seit 1997 in South Carolina aus. Nach mehreren Jahren als Seelsorger und Pastor gründete und startete er seine Schulungsorganisation – RickThomas.Net -, um Menschen zu ermutigen und zuzurüsten, das Evangelium praktisch auszuleben.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf der Webseite der Biblical Counseling Coalition:

https://www.biblicalcounselingcoalition.org/2020/08/31/five-principles-for-building-genuine-relationships/

Übersetzung und Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung.