Die Theologische Grundlage des Netzwerks Biblische Seelsorge

Die folgende Theologische Grundlage fasst den Kern der Lehrüberzeugungen des Netzwerk Biblische Seelsorge e.V. (NBS) zusammen. Dieses Dokument ist nicht allumfassend, sondern stellt vielmehr einen Rahmen dar, der unseren grundlegenden theologischen Überzeugungen hinsichtlich des christlichen Glaubens Ausdruck verleiht.

Wir glauben, dass Gott die Bibel als Sein von Ihm inspiriertes, unfehlbares, irrtumsloses, lebendiges und offenbarendes Wort gegeben hat. Wir bekennen uns zur wörtlichen und vollständigen Inspiration der Bibel und sind daher von ihrer uneingeschränkten Glaubwürdigkeit und Autorität überzeugt. Die Bibel ist Gottes lebensbezogene, umfassende und zutiefst persönliche Kommunikation an uns Menschen, durch die Er uns zur innigen Gemeinschaft mit Ihm einlädt. Die Schriften bestehen aus den 66 Büchern des Alten und des Neuen Testaments. Sie sind der allgenügsame, verbindliche und normgebende Maßstab und Leitfaden für Lehre und Leben und sind nützlich zur Verherrlichung Gottes durch die Veränderung in das Ebenbild Christi, worin der Sinn unseres Lebens besteht.

Die Bibel ist die vollständige Offenbarung über Gott, Seine Person, Seinen Charakter, Seine Verheißungen, Seine Gebote und Seinen Willen zur Errettung von Menschen zu Seinem Besitztum. Die Bibel offenbart, wer wir sind: zum Bilde Gottes erschaffen, zur Rechenschaft Ihm gegenüber verpflichtet, gegen Ihn in Sünde gefallen, gerechterweise dem Gericht Gottes und der Verdammnis verfallen, durch Jesus Christus erlöst, und vom Heiligen Geist verändert. Die Bibel offenbart den Sinn unserer gesamten Lebenssituation in all ihren verschiedenen Aspekten – jede Segnung in diesem Leben, die Verschiedenartigkeit der Leiden und Schwierigkeiten, die Wirksamkeit Satans, den Einfluss anderer Menschen und so weiter. Die Bibel offenbart außerdem das Wesen des christlichen Lebens und den Dienst der Gemeinde, indem sie den Inhalt, die Tätigkeiten und die Ziele als Ausdruck von Christi Ebenbildlichkeit darstellt.

Wir glauben an einen Gott, der in drei gleichermaßen göttlichen Personen ewig existiert: dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist, Die einander kennen, lieben und verherrlichen. Sie sind ewig gleich in Ihrer Natur, Ihren Eigenschaften und Ihrer Vollkommenheit, jedoch ewig verschieden in Ihrer Beziehung zueinander. Ebenso sind sie verschieden sowohl in Ihrer jeweiligen Beziehung zur Schöpfung als auch in den Handlungen und Vorgängen der Erlösung. Sie sind gleichermaßen unserer Anbetung, Liebe und unseres Gehorsams würdig. Dieser Eine, wahre und lebendige Gott ist unendlich vollkommen in Seiner Liebe und in Seiner Heiligkeit. Der Dreieinige Gott erhält und regiert in liebevoller Souveränität alle Dinge. In Seiner Vorsehung führt Er Seine ewig guten Absichten herbei, um für Sich selbst ein Volk zu erlösen – zum Lobpreis der Herrlichkeit Seiner Gnade.

Wir glauben, dass Gott, als der Vater, über Sein gesamtes Universum mit vorsehender Fürsorge, heiliger Gerechtigkeit und rettender Gnade zu Seiner eigenen Ehre regiert. In Seiner heiligen Liebe ist der Vater allmächtig, allgegenwärtig, allwissend, allliebend und absolut weise. Er ist in Seiner Haltung jedem Menschen gegenüber väterlich, aber tatsächlicher Vater derjenigen, die durch die Errettung in Christus zu Kindern Gottes gemacht wurden.

Wir glauben an die Gottheit unseres Herrn Jesus Christus, des ewigen Sohnes Gottes, Der Sich selbst demütigte, indem Er durch Seine jungfräuliche Geburt die Gestalt eines Menschen annahm, wodurch Er für immer beides wurde: vollständig Mensch, ohne dabei aufzuhören, vollständig Gott zu sein. Wir bekräftigen, dass Er in tätiger Liebe und vollkommener Weisheit ein sündloses Leben führte. Er starb am Kreuz von Golgatha und brachte durch Sein vergossenes Blut und Seinen Tod das stellvertretende Sühneopfer für unsere Sünde dar. Nach drei Tagen stand Er leibhaftig aus den Toten zu einem unvergänglichen Leben auf. Nachdem Er Seinen Jüngern erschien und sie 40 Tage lang unterrichtete, stieg Er in den Himmel auf. Er sitzt nun zur Rechten des Vaters, verwendet sich für die Gläubigen, regiert als König über alle Schöpfung und wirkt in und durch Seine Gemeinde. Er selbst wird in Macht und Herrlichkeit wiederkommen, um die Lebenden und die Toten zu richten und um diejenigen, die Ihn sehnlich erwarten, zur Unsterblichkeit zu erwecken und sie in Sein Ebenbild zu vollenden.

Wir glauben, dass Gott, der Heilige Geist, von dem Vater und dem Sohn gesandt, in die Welt gekommen ist, um Christus zu offenbaren und zu verherrlichen, und um Sünder zu überführen und zu Christus zu ziehen. Von dem Moment der geistlichen Geburt an lebt er in jedem einzelnen Gläubigen, wie auch in allen Gläubigen gemeinsam, als ihr Helfer. Durch die Kraft des Geistes werden Gläubige erneuert, geheiligt und in die Familie Gottes adoptiert. Er verleiht Gläubigen neues Leben in neuer Kraft, indem Er sie in den Leib Christi einfügt, sie verändert und befähigt, Christus ähnlich zu leben und sie bis auf den Tag der Erlösung versiegelt. Er ist die Quelle der Kraft für jede Gott wohlgefällige Anbetung und jeden Ihm wohlgefälligen Dienst, da Er eine Vielfalt an befähigenden Gaben verleiht, die Gottes Volk zum Dienst ausrüsten. Er stellt die Kraft zur Verfügung, um Gottes Wahrheit zu verstehen und in Liebe anzuwenden.

Wir glauben, dass Gott Adam und Eva in Seinem Bilde erschuf, als Mann und als Frau, und sie als „sehr gut“ bezeichnete; Er stattete sie auf vollkommene Weise mit der Fähigkeit aus, ihn als Sein Ebenbild zu reflektieren. Gott erschuf die Menschen, um Seine Herrlichkeit widerzuspiegeln und zu genießen. Sie wurden sowohl als materielle wie auch immaterielle Wesen geschaffen, als physischer Leib und geistliche Seele. Diese Eigenschaften sind untrennbar vereint und voneinander abhängig. Sie wurden mit einem Gewissen erschaffen, das sie befähigt, Gut und Böse zu unterscheiden; Er erschuf sie mit der Fähigkeit, in Beziehung zu leben, zu denken, Entscheidungen zu treffen und zu fühlen, und den Segen von Weisheit zu erleben. Sie wurden dazu bestimmt und beauftragt, Gott und einander zu lieben, indem sie in heiliger und hingegebener Gemeinschaft mit Gott und in liebevoller, ergänzender Gemeinschaft miteinander leben. Sie wurden dazu bestimmt und beauftragt, für Seine Schöpfung zu sorgen und über sie zu regieren, darin zu arbeiten und über alle Schöpfung zu herrschen, als Gottes treue Diener und Aufseher.

Wir glauben, dass Adam und Eva aufgrund ihrer freiwillig und bewusst begangenen Sünde gegen Gott aus dem guten, sündlosen und unschuldigen Stand fielen, in dem sie zuerst geschaffen wurden und lebten. Sie wurden eigenwillig, verstockt, und lebten in Übertretung sowohl in ihrer Beziehung zu Gott als auch in ihren zwischenmenschlichen Beziehungen. Der geistliche Tod trat unverzüglich ein, und auch physisch begannen sie zu sterben. Folglich wurde für sie und alle ihre Nachkommen das Bild Gottes verzerrt; ihre Natur wurde verdorben und jeder Aspekt ihres Wesens (geistlich, sozial, geistig, in ihrem Willen und emotional) korrumpiert. Obwohl der Mensch in jedem Aspekt seines Wesens und seines Handelns verdorben ist, wurde durch Gottes allgemeine Gnade das Bild Gottes nicht gänzlich ausgerottet; dem Bösen wurde nicht die ganze Herrschaft übergeben. Gott bewahrt und ermöglicht vieles, was dem Allgemeinwohl dient. Alle Menschen verfügen über eine echte Würde, über ein durch die Sünde verzerrtes Gewissen, über viele Fähigkeiten des Geistes, des Handelns und des Empfindens. Die ganze Menschheit ist von Gott getrennt und entfremdet und daher geistlich tot – bis Gott selbst gnädig eingreift. Das höchste Bedürfnis aller Menschen ist es, mit Gott versöhnt zu werden und die einzige Hoffnung aller Menschen ist es, die unverdiente Gnade Gottes in Christus zu empfangen. Gott allein kann uns erlösen und Sünder zu Sich selbst zurückführen.

Wir glauben, dass die Errettung das Geschenk Gottes allein aus Gnade ist und allein durch den Glauben an den Herrn Jesus Christus empfangen wird. Die Errettung wird ganz aus Gottes souveräner Gnade empfangen, vollendet und angewandt. Sie wird nicht – weder im Ganzen noch zum Teil – durch den menschlichen Willen oder durch menschliche Werke empfangen oder vollendet. Wir glauben, dass sich die Errettung umfassend auf das vollständige Werk Gottes bezieht, welches Sein Volk von der Strafe, der Macht und letztendlich von der Gegenwart der Sünde erlöst, während Seinem Volk die Gerechtigkeit Jesu Christi zugerechnet wird und es alle Vorteile der Adoption in Seine Familie genießen darf. Diese Errettung stürzt die Herrschaft der Finsternis und schafft ein neues Volk, das in Christi Leib des Lichtes, der Wahrheit und der Liebe eingeht.

Wir bekräftigen, dass die Errettung allein durch Christus geschieht, denn es ist kein anderer Name gegeben unter dem Himmel, in dem wir gerettet werden müssen. Christus nahm freiwillig die Gestalt eines Menschen an, wurde in allem versucht wie wir, doch er blieb ohne Sünde in Seiner Natur, in Seinen Worten und in Seinen Taten. Er ehrte Gottes Gesetz durch Seinen persönlichen Gehorsam, und Er sühnte durch Seinen Tod unsere Sünden vollständig und stellvertretend. Jesus, leiblich von den Toten auferstanden, sitzt nun im Himmel zur Rechten Gottes und dient als der für Gott annehmbare, mitfühlende, allgenugsame Retter und Mittler für Seine Erlösten.

Wir glauben, dass der ganze Segen der Errettung ein freies Geschenk Gottes ist und jeder Segen ein herrlicher Aspekt der Einheit mit Christus darstellt. In Christus haben Personen, die einst gerechterweise verdammt waren, nun Vergebung und sind gerechtfertigt, weil Christus starb und unsere Sünden trug, weil Er für unsere Rechtfertigung auferstand und weil Gott Seinen Kindern die Gerechtigkeit Jesu Christi zurechnet. In Christus werden Personen, die in ihren Übertretungen und Sünden einst tot waren, nun durch die Wiedergeburt geistlich lebendig gemacht und empfangen den Heiligen Geist und ewiges Leben. Menschen, deren Vater und Herr der Teufel war, sind in Christus nun von Gott dem Vater in Seine Familie adoptiert und werden auf diese Weise zu Bürgern und Dienern in Gottes Königreich. Personen, die von Gott entfremdet waren, sind in Christus nun für immer versöhnt. Gott gibt durch den Heiligen Geist all diese Gaben und noch mehr und wir empfangen all diese Gaben allein durch den Glauben.

Wir glauben, dass Jesus Christus durch Seine Fleischwerdung, Sein Leben, Seinen Tod, Seine Auferstehung und Seine Himmelfahrt als unser Repräsentant und Stellvertreter handelte. Er tat dies, damit wir in Ihm zur Gerechtigkeit Gottes würden. Am Kreuz tilgte Er die Sünde, stellte durch Sein Opfer den Zorn Gottes zufrieden und versöhnte durch das Tragen der gesamten Strafe für unsere Sünde alle mit Gott, die glauben. Wir glauben, dass Jesus Christus durch Seine Auferstehung von Seinem Vater bestätigt wurde; dass Er die Macht des Todes brach, Satan besiegte, der einst Macht über sein Volk hatte, und dass Er Seinem ganzen Volk ewiges Leben schenkte. Wir glauben, dass Jesus Christus durch Seine Himmelfahrt für immer als Herr erhöht wurde und für uns einen Ort geschaffen hat, an dem wir bei Ihm sein werden. Wir glauben, dass Jesus Christus bei Seiner Wiederkunft alle Tränen abwischen, jede Sünde und jedes Leiden wegnehmen wird. Er wird Sein Königreich der Liebe, der Freude und des Friedens auf ewig gründen und Seine heilige Braut makellos darstellen. Wir glauben, dass alle, die Gott erneuert, sofort zu Kindern Gottes werden; dass sie in Seinen Augen allein durch Glauben an Christi sühnendes Werk gerechtfertigt und in Seine Familie aufgenommen werden. Wir glauben, dass Gläubige durch Gottes Macht und durch den Glauben im Gnadenstand bewahrt bleiben und unabhängig von irgendwelchen menschlichen Werken ewig sicher sind. Wir glauben, dass wir, die wir zu Christi Leib gehören, Ihn von Angesicht zu Angesicht sehen werden, und dass wir mit Ihm und miteinander ewig leben werden.

Wir glauben, dass Heiligung der Prozess ist, durch den Gläubige, individuell und gemeinsam – als von der Sünde getrennt und in Christus vereinigt – zunehmend in das Ebenbild Christi verwandelt werden. Die Heiligung hat Aspekte der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Zunächst sind Gläubige in Christus „erwählt, heilig und geliebt“, in der Einheit mit Christus für Gott abgesondert und durch die Wiedergeburt tatsächlich zu neuen Menschen gemacht (Heiligung der Stellung nach oder tatsächliche Heiligung). Zweitens beginnen Gläubige in ihrem neuen Leben zu reifen, werden tagtäglich abgesondert und durch Wachstum in der Gnade in Christi Ebenbild verwandelt. Dieser Prozess (fortschreitende Heiligung) geschieht durch die Kraft des Heiligen Geistes, durch das Wort Gottes; er geschieht in der Gemeinschaft der Heiligen und durch den stetigen Gebrauch der von Gott bestimmten Mittel für das Wachstum in der Gnade, indem jedes Mitglied zum Wachstum des Ganzen zur Reife in Christus beiträgt. Drittens werden Gläubige bei der Wiederkunft Christi für die Gemeinde von der Gegenwart der Sünde abgesondert, wodurch die Heiligung vollendet ist (Verherrlichung). Die tatsächliche Heiligung in der Vergangenheit und die Verherrlichung in der Zukunft stellen Glaubensanker dar, die Hoffnung inmitten des Versagens und der Leiden geben; Versagen und Leiden, dass den Weg der fortschreitenden Heiligung zu einer langen und mühsamen Pilgerreise machen.

Wir glauben, dass die Gemeinde, der Leib Christi, aus allen lebenden und verstorbenen Personen besteht, die mit Christus und miteinander in der Kraft des Heiligen Geistes verbunden wurden. Alle wahren Gläubigen sind durch den Heiligen Geist in den Leib Jesu Christi getauft und auf diese Weise miteinander in Einheit und Liebe in Christus verbunden – jenseits der sozialen, ökonomischen und ethnischen Grenzen. Wir bekräftigen, dass die örtliche Gemeinde Gottes primäres Mittel und primärer Kontext für Sein heutiges Wirken ist, dass jeder Gläubige ein aktives Mitglied in einer örtlichen Gemeinde sein sollte und dass die christliche Gemeinschaft der Kontext ist, in dem Gläubige gegenseitig ermutigt, ausgerüstet, und gekräftigt werden, um durch Anbetung, Beziehung, Jüngerschaft, Verwalterschaft und Botschaft (Evangelisation) in das Ebenbild Christi verwandelt zu werden. Die Heiligung eines Individuums ist kein persönliches Selbstverbesserungsprojekt, sondern dient der Heranbildung eines konstruktiven, fruchtbaren Mitglieds im Leib Christi. Wir glauben, dass es das Vorrecht und die Pflicht eines jeden Gläubigen ist, ein Werkzeug in Gottes Hand zu sein. Dies erfordert eine beabsichtigte Einbindung in das Leben anderer: Lernen, die Wahrheit in Liebe zu sagen und auszuleben, demütig zu sein, zu geben und zu vergeben, sodass wir alle in Einheit und Reife zu Christus hin wachsen, Der das Haupt ist. Die wahre Mission der Gemeinde ist es, Gott Ehre zu geben und als Gläubige (sowohl individuell als auch gemeinsam) in Übereinstimmung mit dem höchsten Gebot und Missionsbefehl zu leben. Wir glauben, dass Taufe und Abendmahl von dem Herrn Jesus selbst eingesetzt wurden. Sie stellen unser öffentliches Gelübde der Unterordnung unter den einst gekreuzigten und nun auferstandenen Christus dar, in der Erwartung Seiner Wiederkunft und der Vollendung aller Dinge.

Wir glauben an die persönliche, herrliche und leibhaftige Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus, wenn Sein Königreich vollendet sein wird. Wir glauben an die leibhaftige Wiederauferstehung sowohl der Gerechten als auch der Ungerechten – der Ungerechten zum Gericht und ewiger bewusster Strafe in der Hölle, und der Gerechten zur ewigen Seligkeit in der Gegenwart Dessen, Der auf dem Thron sitzt und in der Gegenwart des Lammes im Neuen Himmel und auf der Neuen Erde, der ewigen Heimat der Gerechtigkeit. An diesem Tag wird die Gemeinde durch den Gehorsam, die Leiden und den Sieg Christi tadellos vor Gott dargestellt, jede Sünde wird gereinigt und ihre leidigen Auswirkungen werden für immer verbannt. Gott wird alles in allem sein, Sein Volk wird von Ihm überwältigt und entzückt sein und alles wird zum Preis Seiner herrlichen Gnade getan.

Persönliche Veränderung fördern mit der Person Christi im Zentrum durch den persönlichen Dienst am Wort.